Google-Weiterleitungsnummer – so kannst du Anrufe als Conversions erfassen

Google Weiterleitungsrufnummer
Inhalt

Hast du viel Kontakt zu deinen (potenziellen) Kunden über das Telefon? 

 

Dann kannst du in der Regel leider nur schwer messen, wie die Conversion zustande kommt.

 

Ich möchte dir eine extrem wertvolle Messmethode zeigen, wie dir das künftig gelingt. Dafür erkläre ich dir das System der Google-Weiterleitungsnummer.

 

Außerdem gehe ich direkt auf die aktuell häufig gestellte Frage ein, ob eine derartige Nummer nicht deine Kunden irritieren könnte.

 

Aber mehr dazu gleich. Lass uns loslegen.

 

Das Problem von direkten Telefonanrufen durch Kunden

Wenn jemand auf deine Anzeige klickt, dadurch auf deine Website kommt und dort deine Telefonnummer findet, kann ohne viele Umwege ein Telefonat zustande kommen. In vielen Branchen sind direkte Telefonate üblicher, als erst ein Formular auszufüllen etc.

 

Doch diese Telefonate gehen komplett an der Messbarkeit von Google vorbei, was für dich nicht sonderlich vorteilhaft ist. Denn in deinen Kampagnen kannst du nicht sehen, welche Klicks nun zu Anrufen geführt haben.

 

Die Google Ads Gebotsstrategien sehen diese Umsätze erst recht nicht und können somit auch für dich nicht zielführend (auf Umsätze) optimieren.

 

Du könntest natürlich bei jedem Telefonat fragen, wie die Anrufer auf dich aufmerksam wurden. Aber genau nachvollziehen, über welche Suchbegriffe, ob die Kunden über organische Ergebnisse oder Google Anzeigen kommen, ist unklar.

 

Deshalb kannst du später auch nicht auswerten, welche Keywords oder Kampagnen wirklich erfolgreich sind und was letztendlich zu Telefonaten führt.

 

Daher bietet Google die Möglichkeit der Website Call Conversion

Hierbei geht es um die Möglichkeit, dass Google deine in der Anzeige sichtbare Telefonnummer nach dem Klick zum direkten Anruf über Google Ads durch eine Google-Weiterleitungsnummer ersetzen kann.

 

Das stellst du einmalig unter „Tools und Conversions“ in deinem Konto ein, was in ca. 15 Minuten erledigt ist. Dann bekommst du einen Code, den du auf deiner Website einbindest. In diesem Code steht auch deine originale Telefonnummer. Nach dieser Nummer durchsucht Google im Prinzip deine Website.

 

Erkennt Google, dass der deine Website besuchende Nutzer über eine Google Anzeige kam, ersetzt er deine Telefonnummer durch eine Google-Rufnummer.

 

Der User erkennt nicht, dass er über Google weitergeleitet wird. Der große Vorteil ist, dass Google verschiedene Informationen bekommt, wie beispielsweise wann das Gespräch begonnen und wieder geendet hat.

 

Du kannst selbst definieren, wie lange ein Gespräch dauern sollte, damit es als sogenannte Anrufconversion erfasst wird.

 

Diese Funktion kann ich dir wirklich nur ans Herz legen. Denn so kannst du (besser: die Gebotsstrategie) deine Kampagnen weiter optimieren, um noch mehr Aufträge oder Verkäufe zu generieren.

 

Aber irritiert das nicht die Kunden, wenn sie auf einmal eine andere Telefonnummer sehen?

Diese Frage wurde uns in letzter Zeit sehr häufig gestellt.

 

Gehen wir einfach mal von einem beispielhaften Interessenten Max aus, der nach einer Problemlösung sucht. Max sieht deine Anzeige, ist überzeugt davon, dass du ihm weiterhelfen kannst und klickt darauf. 

 

Er kommt auf deine Website, liest sich ein paar Informationen durch und ruft einfach die Telefonnummer auf deiner Kontaktseite an.

 

Max ist es dabei völlig egal, ob da eine 0800-Nummer oder eine 040-Nummer steht. Selbst, wenn er vorher schon einmal auf deiner Seite war – er wird sich deine Nummer nicht gemerkt haben. 

 

Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, da wir schon Endkunden danach gefragt haben.

 

Hauptsächlich sind wir es selbst, die davon irritiert sind, weil wir unsere eigene Telefonnummer eben kennen.

 

Du kannst allerdings nicht selbst beeinflussen, welche Rufnummer Google anzeigt.

 

Sagen wir, du lebst in Berlin und hast somit die 030 als Vorwahl. Würde Google zufällig eine Weiterleitungsnummer ausgeben, die auch mit 030 beginnt, wäre es ja völlig normal. 

 

Du kannst es aber nicht beeinflussen.

 

Würde Google aber nun eine 040-Nummer anzeigen, kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass ein Interessent davon abgeschreckt wird. Der Gedanke „oh, die sind doch in Berlin, nun wird mir aber eine Nummer aus Hamburg angezeigt. Da rufe ich lieber nicht an“ ist vermutlich nur ein Gedanke in deinem Kopf und nicht im Kopf des Interessenten.

 

Teste es am besten einfach selbst und du wirst sehen, kaum jemand wird sich von dieser Weiterleitungsnummer irritieren lassen. Aber du selbst wirst enorm profitieren, da du deine Google Ads viel besser optimieren kannst.

 

Du brauchst mehr Rat und Tat zu Google Ads und Analytics?

 

Dann trage dich hier in unseren Newsletter ein.

Gebotsstrategien in Google Ads
Google Ads - bezahlte Google Anzeigen
Warum Google mit deinen Gebotsstrategien spielt

Fragst du dich öfter, warum deine sorgfältig geplanten Google Ads-Kampagnen manchmal so richtig verrückt spielen?   Damit bist du nicht allein.   Unsere Kunden stehen

Hier kannst du dich für den Newsletter eintragen

Nachdem du dich eingetragen hast, bekommst du eine Mail zur Bestätigung.