Mehrere Domains auf ein Keyword: Sinnvoll oder schädlich?

Mehrere Domains auf ein Keyword Sinnvoll oder schädlich
Inhalt

Hast du mehrere Domains, die sich in ihren Keywords überschneiden? Und du möchtest für diese Domains mit gleichen Suchbegriffen Google Ads schalten?

 

Vielleicht, weil du deinen Konkurrenten den Anzeigenplatz wegnehmen möchtest?

 

Dann erfährst du hier, welche Vor- und Nachteile das für dich bringen kann.

 

Außerdem erkläre ich dir, was im schlimmsten Fall bei derartigen Überschneidungen passieren kann.

 

Sehen wir uns das am Beispiel einer Kfz-Werkstatt an

Gehen wir davon aus du betreibst eine Kette und hast mehrere Kfz-Werkstätten in München.

 

Dieses Thema ist meist sehr lokal und regional. Dann hast du natürlich identische Keywords. Du buchst für den einen Stadtteil von München beispielsweise auf Begriffe wie „Kfz-Werkstatt, beste Kfz-Werkstatt, Experten zum Thema Achsvermessung etc.“.

 

Genau diese Keywords wirst du auch für den anderen Stadtteil von München nutzen, in dem sich eine weitere deiner Werkstätten befindet.

 

Du kannst ein wenig über die Standortaussteuerung versuchen zu verhindern, dass für beide Werkstätten auch wirklich die gleiche Anzeige geschaltet wird.

 

Hast du nur eine Domain, wäre das auch gar nicht tragisch.

 

Denn Google zeigt für eine Domain immer nur eine einzige Anzeige an.

 

Denn Google verwendet nur die Anzeige mit dem höchsten Anzeigenrang. Der Anzeigenrang ist immer eine Multiplikation aus Qualitätsfaktor und maximalem Klickpreisgebot.

 

Das heißt, immer die relevanteste Kombination aus Keyword, Gebot und Qualitätsfaktor kommt auf Google zum Vorschein.

 

Der Beitrag als Podcast – zum Hören

 

Wenn du mit verschiedenen Domains arbeitest

Nehmen wir hierfür den Konzern Volkswagen als Beispiel. Dazu zählen Marken wie SKODA, Audi, Lamborghini, Bentley usw. Für all diese Marken sind unter anderem Keywords wie „Auto, neues Auto, neues Kfz“ relevant.

 

Würde nun SKODA mit eigener Domain auf den Begriff „Auto kaufen“ eine Anzeige schalten und Volkswagen ebenfalls auf diesen Begriff mit der eigenen Domain, stehen diese in direkter Konkurrenz zueinander.

 

Es gibt bei Google die Möglichkeit, Konten untereinander zu verknüpfen. Beispielsweise könnte das Konto von Volkswagen mit dem von SKODA verknüpft werden. Auch hier wird dann von Google abgeglichen und nur eine Anzeige ausgespielt.

 

Werden die Konten aber nicht verknüpft, werden beide Anzeigen auf den gleichen Begriff geschaltet.

 

Diese Strategie nutzen einige Firmen

Schon seit ca. 20 Jahren kenne ich Firmen, die wie folgt vorgehen.

 

Sie haben ihre Hauptdomain, auf der all ihre Dienstleistungen zu finden sind. Um noch sichtbarer zu werden (bezahlt oder organisch) bauen sie noch Satelitenseiten drumherum.

 

Das kann eine Art Affiliateseite sein oder wie ein komplett eigenen Auftritt aussehen mit einem speziellen Thema der Hauptdienstleistung.

 

Manche Firmen haben sogar bis zu 10 Unterseiten gebaut, die alle auf dasselbe Impressum laufen. Die Intention dahinter ist, einmal auf das gleich Keyword bei Google zu bieten mit der Hauptdomain und einmal mit der Satelitenseite.

 

Die Vorteile

Der größte Vorteil im Beispiel von Volkswagen kann eine deutlich höhere Sichtbarkeit sein. Denn es könnte auf die SKODA-Anzeige UND die Anzeige von Volkswagen direkt geklickt werden.

 

Somit wird der Umsatz nicht an einen Wettbewerber verloren, sondern in das eigene Firmenkonstrukt gebracht.

 

Bei dem Vorgehen mit den 10 Unterseiten steckt die Strategie der Wettbewerbsverdrängung dahinter.

 

Der Nachteil

Der Nachteil ist, dass man sich jedoch gegenseitig im Klickpreis hochbietet. Denn das hängt viel mit den konkurrierenden Anzeigen zusammen. Je mehr konkurrierende Anzeigen es zu deinem Keyword gibt, umso mehr musst du auch bezahlen.

 

Du bietest dich also selbst im Klickpreis hoch. Hier solltest du unbedingt messen, ob das Sinn für dich ergibt und wirtschaftlich ist.

 

Wenn du eine der beiden Anzeigen beispielsweise für eine Woche pausierst, kannst du beobachten, ob und wie sich der Klickpreis dann verändert.

 

Was dir im schlimmsten Fall passieren kann

Auf einen Firmennamen mehrere Anzeigen zum gleichen Keyword zu schalten nennt sich Double Serving und ist von Google untersagt.

 

Für eine gewisse Zeit kann das immer funktionieren. Wird das aber von Google bemerkt oder von jemandem gemeldet, kann sogar dein Google Konto gesperrt werden. Und das möchtest du sicher nicht riskieren.

 

Brauchst du noch Hilfe mit deinen Google Ads, um deinen Umsatz zu vervielfachen und unabhängig von Agenturen zu werden?

Wenn du alles richtig machst, funktionieren deine Google Ads wie deine besten Vertriebsmitarbeiter. Sie sprechen deine Zielgruppe genau so an, dass deine Anzeige geklickt und gerne Geld für dein Angebot ausgegeben wird.

 

Und das Beste: Du kannst selbst entscheiden, ob du mit Hilfe unserer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung deine Ads künftig intern schaltest.

 

Das macht dich unabhängig von Ads Agenturen oder hilft dir dabei, die Erfolge der Agenturen nachzuvollziehen.

 

Oder du lagerst alles mit voller Transparenz an uns aus und lässt uns dafür sorgen, aus deinen Ads wahre Kundenmagneten zu machen.

 

Klingt interessant für dich? Dann sollten wir uns unbedingt unverbindlich unterhalten.

 

Buche dir einfach einen Termin in unserem Kalender.

 

Anschließend bekommst du eine Bestätigung mit weiteren Infos, wie unser Gespräch ablaufen wird.

Google Ads Editor
Google Ads - bezahlte Google Anzeigen
Google Ads Editor nutzen – so geht’s

https://www.youtube.com/watch?v=VDaiLDltDa4 Mit dem Google Ads Editor kannst du deine Anzeigen schneller bearbeiten und sofort auf Marktveränderungen reagieren. Außerdem kannst du deine Kampagnen wesentlich präziser steuern.

Hier kannst du dich für den Newsletter eintragen

Nachdem du dich eingetragen hast, bekommst du eine Mail zur Bestätigung.